Warenkorb:  Ihr Warenkorb enthält 0 Kurse
Sie sind hier: 
 » Beratung

Zusch√ľsse f√ľr die Weiterbildung

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterBildungsscheck NRW

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterBildungspr√§mie

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterbildungssparen

 



Bildungsscheck NRW: 
Beschäftigung sichern, Fachkräfte gewinnen und halten - Förderangebot ab 2015 mit neuer Ausrichtung

Die VHS Bergisch Land ist offizielle Beratungsstelle und Ausgabestelle f√ľr Bildungsschecks.

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Im Fokus stehen dabei vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte.

Im Rahmen der neuen ESF-F√∂rderphase ist das F√∂rderangebot des Bildungsschecks umgestaltet worden und richtet sich ab 2015 besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Besch√§ftigte ohne Berufsabschluss und Berufsr√ľckkehrende.

Zuwanderer und Zuwanderinnen k√∂nnen vorhandene Qualifizierungsl√ľcken schlie√üen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte k√∂nnen mit Unterst√ľtzung durch den Bildungsscheck einen Berufsabschluss nachholen. Davon profitieren die Besch√§ftigten selbst und selbstverst√§ndlich auch die Unternehmen.

Mit dem Bildungsscheck wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Besch√§ftigten f√ľr berufliche Weiterbildung unterstrichen. Die wesentlichen Kernelemente der F√∂rderung ab Januar 2015 sind: 

  1. Weiterhin gibt es einen individuellen und einen betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck.
  2. Die Förderung umfasst 50 Prozent der Kurskosten, max. 500 EUR.
  3. Unter Ber√ľcksichtigung der begrenzt  zur Verf√ľgung stehenden F√∂rdermittel und des Vorrangs der Bildungspr√§mie des Bundes konzentriert sich der Bildungsscheck in NRW auf besonders nachhaltige berufliche Weiterbildungsma√ünahmen, deren Kursgeb√ľhr bei mindestens 500 EUR liegt.
  4. Ber√ľcksichtigt werden k√∂nnen Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 60.000 EUR) nicht √ľbersteigt.
  5. Betriebe mit weniger als 250 Besch√§ftigten k√∂nnen im Zeitraum von zwei Kalenderjahren maximal zehn Bildungsschecks f√ľr ihre Besch√§ftigten beantragen ‚Äď ausgenommen ist der √∂ffentliche Dienst. Der Betrieb tr√§gt den Eigenanteil.
  6. Eine Bildungspr√§mie des Bundes erhalten Besch√§ftigte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 40.000 EUR) mit einem maximalen Zuschuss von 500 EUR (50 Prozent der Kurskosten von max. 1.000 EUR). 

 Termine f√ľr die Beratung bei:

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterMarjanne Meeuwsen, Tel.: 02196/94704-16

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterMartina Schankin, Tel.: 02196/94704-62

telefonische Anmeldung f√ľr die Beratung: Donnerstag 14.00-15.00 Uhr
Beratungszeiten: Donnerstag 15.00-17.00 Uhr nur nach Voranmeldung

√ľbrigens:

Die VHS Bergisch Land ist auch anerkannter Anbieter von Weiterbildung.
Sie nimmt f√ľr die VHS-Kurse und Seminare Bildungsschecks auch von anderen Beratungsstellen entgegen und reduziert Ihre Kursgeb√ľhr um 50 Prozent.

 

 




Bildungsprämie

Die VHS Bergisch Land ist offizielle Beratungsstelle und Ausgabestelle f√ľr Pr√§miengutscheine der Bundesregierung.

Um die Bereitschaft jedes und jeder Einzelnen zu unterst√ľtzen, durch private Investitionen in die pers√∂nliche, allgemeine berufliche Weiterbildung Vorsorge f√ľr eine erfolgreiche Besch√§ftigungsbiographie zu treffen, f√ľhrt die Bundesregierung eine "Bildungspr√§mie" ein.

Durch finanzielle Anreize sollen mehr Menschen zur individuellen Finanzierung von Weiterbildung motiviert und befähigt werden.

Einen Pr√§miengutschein in H√∂he von max. 500 ‚ā¨ und max. 50 % der Kosten k√∂nnen Erwerbst√§tige erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 ‚ā¨ (oder 40.000 ‚ā¨ bei gemeinsam Veranlagten) nicht √ľbersteigt.

weitere Informationen:

Termine f√ľr die Beratung bei:

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterMarjanne Meeuwsen, Tel.: 02196/94704-16

 

 

Weiterbildungssparen

Mit dem ‚ÄěWeiterbildungssparen‚Äú wird seit dem 01.01.2009 im Verm√∂gensbildungsgesetz zur Finanzierung von Weiterbildung eine Entnahme aus dem Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist.

Die M√∂glichkeit des Weiterbildungssparens kann auch in Anspruch genommen werden, wenn die Anmeldung zu einer Ma√ünahme bereits zu einem fr√ľheren Zeitpunkt erfolgt ist oder der Kurs bereits begonnen hat. Allerdings muss laut VermBG das entnommene Guthaben innerhalb von drei Monaten f√ľr Weiterbildungszwecke verwendet werden. Eine unsch√§dliche vorzeitige Entnahme ist nur m√∂glich, wenn die Entnahme mindestens in H√∂he von 30 Euro vorgenommen wird.

Vom Weiterbildungssparen k√∂nnen alle Personen profitieren, die √ľber entsprechende Ansparguthaben verf√ľgen und sich zuvor in einer anerkannten Beratungsstelle zur beruflichen Weiterbildung haben beraten lassen. Der Spargutschein kann mit dem Pr√§miengutschein f√ľr dasselbe Weiterbildungsziel kombiniert werden.

Weitere Informationen und Termine f√ľr die Beratung zu Pr√§miengutscheine und Spargutscheine bei:

√Ėffnet internen Link im aktuellen FensterMarjanne Meeuwsen, Tel.: 02196/94704-16

Copyright © die VHS 2012